Für eine korrekte Anwendung der Vaginaltablette & des Scheidenzäpfchens verhilft natürlich die Gebrauchsanweisung

Scheidenzäpfchen und Vaginaltabletten

Sowohl Zäpfchen als auch Tabletten enthalten den Wirkstoff Nonoxynol-9. Dieser greift die Zellmembran einer Samenzelle an, wodurch das Spermium zunächst unbeweglich wird und später abstirbt.
Scheidenzäpfchen und Vaginaltabletten müssen etwa 10 - 15 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr in die Scheide eingeführt werden. Die Körpertemperatur und Scheidenflüssigkeit bewirken, dass sich das Scheidenzäpfchen bzw. die Vaginaltablette auflöst. Es entsteht ein zäher Film, der sich vor dem Gebärmutterhals ausbreitet und den enthaltenen Wirkstoff in das Scheidenmilieu abgibt.

Vaginaltablette & Scheidenzäpfchen - Wirkung &  Anwendung

Bei Vaginaltabletten muss weiterhin beachtet werden, dass sie zunächst in warmes Wasser getaucht werden, um eine schnelle Wirkung zu ermöglichen.  
Der bereits oben erwähnte Wirkstoff Nonoxynol-9, der in fast allen Scheidenzäpfchen und Vaginaltabletten enthalten ist, kann zu teils unangenehmen Nebenwirkungen führen. Der Wirkstoff tötet nicht nur Spermien ab, sondern wird auch vom Körper aufgenommen und kann die Ursache für Reizungen und Scheidenentzündungen sein.
Allein angewendet, muss deutlich darauf hingewiesen werden, dass weder Vaginaltabletten noch Scheidenzäpfchen sichere Verhütungsmethoden sind. Der Pearl Index Wert schwankt hier beträchtlich zwischen 10 und 40. Erst in Kombination mit einem Diaphragma oder einer Portiokappe kann die Zuverlässigkeit von Scheidenzäpfchen oder Vaginaltabletten auf ein sicheres Niveau erhöht werden. In diesem Fall liegt der Pearl Index Wert zwischen 2 und 7.

Zurück zur Übersicht